Wander rund um die Stadt

Wander rund um die Stadt

Alte Universitätsstadt ist für seine Türme und seine langen Arkaden bekannt und hat eine gut erhaltene Altstadt , die zu den größten in Italien ist. Die frühesten Siedlungen stammen mindestens ein Jahrtausend vor Christus und war schon immer ein wichtiges städtisches Zentrum , zunächst unter den Etruskern und Kelten, dann unter den Römern ( Bononia ) , dann wieder im Mittelalter als freie Gemeinde.

Wir freuen uns Ihnen eine Liste (sicher nicht vollständig) von den wichtigsten Monumenten und Museen, um Bologna zu entdecken. Fragen Sie unsere Mitarbeiter für weitere Informationen , Karten, Reiseführer , Buchungen und so weitere , um diese magische Stadt in vollen Zügen zu genießen.

Zwei Türme                                                                                                                                      

Um 1200 erbaut, die Zwei Türme wurden zum Symbol der Bologna. Der Turm Garisenda wurde von der Garisendi die frühen zweiten Jahrhundert gebaut sondern der Turm der Asinelli wurde von der Adelsfamilie von Asinelli zwischen 1109 und 1119 gebaut.

Der Neptunbrunnen                                                                                                                             

Der monumentalen Brunnen wurde von Kardinal Karl Borromäus beauftragt, um Piazza Maggiore Prestige zu geben. Die Arbeit wurde im Jahre 1563 von dem Architekten und Maler Tommaso Laureti konzipiert. Das imposante Bronzestatue des Gottes Neptun wurde stattdessen von flämischen Bildhauer Jean Boulogne de Douai ( dann als Giambologna bekannt) geschaffen.

Rathaus                                                                                                                                                               

Als Palazzo d’ Accursio bekannt, weil am Anfang hier lebte Francesco Accursio , Rechtsanwalt und Rechtslehrer in den Studio Bolognese. Im Jahre 1136 wurde es die Residenz der Ältesten, die höchste Richteramt der Stadt und der Sitz der Regierung der Stadt. Im fünfzehnten Jahrhundert wurde es von Fioravante Fioravanti renoviert und den Glockenturm Accursio hinzugefügt. Der Palast ist heute das Rathaus und seinem Inneren bewahrt die Erinnerung an die historischen und politischen Ereignisse der Stadt in seine permanente Kunstsammlung.

Palazzo del Podestà                                              

Im frühen dreizehnten Jahrhundert erbaut, war der erste Sitz der Stadtregierung in der Person des Podesta, der wichtigsten Behörden der Gemeinde .

 Palazzo Re Enzo                                             

Das Gebäude wurde ursprünglich das Palazzo Nuovo gennant, um es von der des Podesta zu unterscheiden , aber dann wegen einer historischen Episode änderte ihren Namen. Hier lebte als Gefangener seit 23 Jahren König Enzo von Sardinien, Sohn von Friedrich II., der in der Schlacht von Fossalta besiegt wurde.

 

KIRCHEN

  Komplexe von Santo Stefano                                            

Auf dem Gelände einer alten heidnischen Kult erbaut, den Komplex von S. Stefano (auch “von sieben Kirchen bekannt” ) besteht aus einer Reihe von sakralen Gebäuden. Vorne öffnet sich die schöne Piazza Santo Stefano.

Kirche von San Domenico                                         

Die Kirche von St. Domenico stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert , und wurde von den Dominikanern erbaut , in der Nähe des Klosters , wo der Gründer des Ordens starb ( 1221 ). Sein heutiges Aussehen ist das Ergebnis von Veränderungen durch CF Dotti im Jahre 1728 . Die Kirche ist mit Blick auf die Piazza San Domenico , einem der schönsten in der Stadt.

Kirche San Petronio                                                                                                                                                          

Im Jahre 1390 hat die Gemeinde Bologna in Auftrag Antonio Di Vincenzo der Leitung der Arbeiten für den Bau einer großen Kathedrale im gotischen Stil gegeben. Ursprünglich hatte der Dom größer als der Petersdom in Rom zu sein (das Projekt wurde vom Papst gestoppt). Die Kirche wurde nach St. Petronio , dem Schutzpatron der Stadt (der Bischof in der fünften Jahrhundert ) gewidmet . Bis heute ist jedoch die Fassade unvollständig.

 

MUSEEN

Museo Civico Archeologico, via dell’Archiginnasio 2 – Tel.  051 – 2757211                                                         

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 09-15 , Samstag und an Feiertagen von 10 bis 18,30 ( Montags geschlossen )
Es enthält mehrere Sammlungen von Materialien über die Geschichte Bolognas von der Vorgeschichte bis zur Römerzeit.

Museo Civico Medievale, via Manzoni 4 – Tel. 051 – 203930                                                                                      

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 09-15 , Samstag und an Feiertagen von 10 bis 18,30 ( Montags geschlossen )
Es enthält Sammlungen von mittelalterlicher Skulpturen , Glas , Bronzen, Waffen , Elfenbein und Handschriften .

Mambo – Museo d’Arte Moderna di Bologna, via Don Minzoni 14 – Tel. 051 – 6496611                                             

10-18 Uhr von Dienstag bis Sonntag , 10-22 Donnerstag ( Montags geschlossen )
Zu sehen sind Beispiele für internationale zeitgenössische Kunst , aus dem informellen, das Konzeptionelle , Arte Povera bis die neuesten Trends.

Museo Morandi – Mambo, Via Don Minzoni, 14 –  Tel. 051 – 6496611            

10-18 Uhr von Dienstag bis Sonntag , 10-22 Donnerstag ( Montags geschlossen )                                         

Das Museum zeigt eine Sammlung von 250 Werken der Bologneser Maler Giorgio Morandi : Gemälde, Aquarelle und Radierungen , Zeichnungen .

Pinacoteca Nazionale, via Belle Arti 56 – Tel. 051 – 4209411                                                                                                

09-19 Uhr ( montags geschlossen )
Emilian Gemälde von 200 bis 800 Jahrhundert, wo man die Werke von Giotto, Raffael, Tizian , Tintoretto, Carracci , Guido Reni zu bewundern kann.

Museo Ducati, via Cavalier Ducati 3    Tel. 051 – 6413111                                                                                                  

09.30 – 13.30 Uhr Montag bis Freitag, Reservierung erforderlich                                

26 klassische Motorräder , die die Geschichte von fünfzig Jahren Motorrad-Rennsport erzählen , vom “Cucciolo” (1946) bis den modernen Modellen.

 

Wallfahrtskirche San Luca

Die Wallfahrtskirche Madonna di S. Luca beherrscht den Colle della Guardia , etwa 300 Meter über dem Meeresspiegel, und die aktuelle Gebäude stammt aus der Mitte des 700 . Die herrliche Panoramalage mit Blick auf das gesamte Po-Ebene ist ein Muss, nicht nur für Touristen, sondern auch für die Bolognese , die oft auf dem Hügel für Glauben, für Spaß und auch zum Joggen beleidigen.

Öffnungszeiten: 18.45 Uhr

Verschluss:

von November bis Februar : 17.00

März und Oktober : 18.00

Von April bis September : 19.00

An Wochentagen ist auch die Wallfahrtskirche 12,30-14,30 geschlossen

 

Wie die Wallfahrtskirche erreichen

Zu Fuß:

Bogengang  (den Portico di San Luca) (45 Minuten) von Meloncello

Öffentliche Dienstleistungen:

Von Piazzale Re Enzo Bus Nr. 20 (Richtung Reno ) mit einem Stop bei Villa Spada (wo der Abstieg beginnt ) + Cosepuri kleinen Bus. 58 von der Villa Spada zum Heiligtum (27 Minuten)

Bus San Luca Express von der Piazza Malpighi , die direkt an der Wallfahrtskirche (22 Minuten) führt – fragen Sie nach Fahrpläne an der Rezeption